Fahrschule Huck, Merter & Weinfurter GmbH & Co.KG
   Startseite
Die Fahrlehrer
Die Fahrzeuge
Führerscheinklassen
Begleitetes Fahren ab 17
Geschäftszeiten
Unser Zusatzservice
Benötigte Unterlagen
Die Ausbildung
Die Prüfung
Die Probezeit
Kontakt

- Impressum -
 

Die Ausbildung (Theorie / Praxis)

Theoretischer Mindestunterricht:

  Grundstoff: bei Ersterwerb 12 Doppelstunden, bei Erweiterungen 6 Doppelstunden zu je 90 Minuten

Zusätzlicher Klassenspezifischer Stoff:
Klassen Vorbesitz Doppelstunden
(90 Minuten)
    Klassen Vorbesitz Doppelstunden
(90 Minuten)
A, A1
B
M
L
T
C1
C1
C1
C
C
-
-
-
-
-
B
D1
D
B
C1
4
2
2
2
6
6
2
2
10
4
C
C
CE
D1
D1
D1
D
D
D
D
D1
D
C
B
C1
C
B
C
C1
D1
4
2
4
10
4
4
18
8
12
8
BE, C1E und DE ohne theoretische Ausbildung und Prüfung


Der theoretischen Ausbildung liegen Lehrpläne zugrunde, die in unseren Geschäftsräumen ausgelegt sind. Der Besuch des theoretischen Unterrichts ist Pflicht. Die Mindestdauer ist je nach beantragter Führerscheinklasse verschieden. Für die Klassen A1 und A beschränkt 16 Doppelstunden zu je 90 Minuten.

Hinweis: Bei Mofas sind lediglich 6 Theoriestunden vorgeschrieben.

Die Praktische Ausbildung

  Wieviele Fahrstunden?

Die Gesamtzahl der Fahrstunden kann Ihnen niemand voraussagen. Sie wird von mehreren Umständen bestimmt. Die wichtigsten sind: Ausgeglichenheit, Begabung, Motivation und Mitarbeit sowie ausreichend Zeit, auch das Lebensalter hat Einfluß.
Nach der Fahrschüler-Ausbildungsordnung (§ 6) hat der Fahrschüler jedenfalls "so viele Übungsstunden zu durchlaufen, wie er zur Erlangung der notwendigen Befähigung, insbesondere auch der Fahrzeugbeherrschung in schwierigen Situationen, benötigt". Der Fahrlehrer darf die Ausbildung erst dann abschließen, wenn er überzeugt ist, dass der Fahrschüler sich als Fahrzeugführer im Straßenverkehr sicher, verantwortungsbewußt, rücksichtsvoll, defensiv und umweltbewußt verhalten wird.

Die Sonderfahrten (Nachtfahrt, Überlandfahrt, Autobahnfahrt)

Sonderfahrten dürfen erst gegen Ende der Ausbildung durchgeführt werden.

So müssen zum Beispiel neben dem Hauptteil der praktischen Fahrstunden (Grundausbildung) gegen Ende der Ausbildung in den Klassen B, A und A1 mindestens jeweils 12 Sonderfahrten zu je 45 Minuten absolviert werden.
Sonderfahrten sind auch bei Führerscheinerweiterungen Pflicht. Folgende Tabelle gibt einen kurzen Überblick.

Die besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten) der Klassen
A, A1, B, BE C1 C1E, C und CE
Die besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten)
bei gemeinsamer Ausbildung Solo/Zug
Besondere Ausbildungsfahrten A1
A
B
A1 auf A
A auf A
unbe-
schränkt
B auf BE
B auf C1
C1 auf C
C1 auf C1E
B auf C
C auf CE
C1 und C1E
im
gemeinsamen
Ausbilungs-
gang
C und CE
im
gemeinsamen
Ausbildungs-
gang
          Solo Zug Ges. Solo Zug Ges.
Schulung auf Bundes- oder Landstraßen
(Überlandschulung - davon eine Fahrt mit mindestens 2 Stunden zu je 45 Minuten)
5 3 3 5 1 3 4 3 5 8
Schulung auf Autobahnen
(davon eine Fahrt mit mindestens 2 Stunden zu je 45 Minuten)
4 2 1 2 1 1 2 1 2 3
Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit
(zusätzlich zu den Fahrten nach Nr. 1 und 2, mindestens zur Hälfte auf Autobahnen, Bundes- oder Landstraßen in Stunden zu je 45 Minuten)
3 1 1 3 0 2 2 0 3 3


Mindestausbildungsplan für die D-Klassen
Vorbesitz der Klasse(n) C C B / C1 B / C1 D1 D D1
Fahrpraxis C mehr als zwei Jahre* C bis zwei Jahre* B oder C1 mehr als zwei Jahre* B oder C1 mehr als zwei Jahre*      
Erwerb D D1 D D1 D D1 D D1 D DE** D1E***
Grundausbildung 7 6 14 8 33 16 45 41 20 4 4
Überlandfahrten 8 4 16 8 12 8 22 19 5 3 3
Autobahnfahrten 4 2 8 4 8 4 14 12 5 1 1
Fahrten bei Dämmerung/Dunkelheit 3 2 6 4 5 4 8 7 5 1 1
* innerhalb der letzten 5 Jahre
** entfällt bei Vorbesitz CE
*** entfällt bei Vorbesitz C1E bzw. CE


Hinweis: Bei Mofas sind zwei Praxisstunden erforderlich

 

© 2004 - 2010 www.LandkreisOnline.com - Internet-Service LandkreisOnline, Inh. Michael Wölker